PRESSEAUSSENDUNG Oberösterreicherin

Das Traditionsunternehmen Hofbaur in Windischgarsten hat umgebaut und aus einem
Geschäft zwei gemacht: So gibt es nun Trachten und Mode in zwei getrennten Häusern.

Fotos: Daniela Virag, Daniel Hinterramskogler

Auf mehr als 200 Jahre erfolgreiche Unternehmensgeschichte kann die Familie Hofbaur in Windischgarsten zurückblicken. Was als Färber und Lodenmacher begann, entwickelte sich später zu einem Bekleidungshandel, ergänzt um Gemischt- und Eisenwaren. Heute steht der Name Hofbaur für Trachten, Mode und Schuhe. Seit dem Jahr 1850 betreibt die Familie ihr Geschäft in Windischgarsten.

Räumliche Trennung. Und genau dort wurde in diesem Jahr umge-

baut und auch umstrukturiert. „Wir haben unser Tracht- und Modehaus am Hauptplatz sortimentsmäßig getrennt“, erzählt David Hofbaur, der das Unternehmen gemeinsam mit seiner Frau Maria bereits in fünfter Generation führt. „Das Modesortiment wurde ausgegliedert und somit das Haupthaus zu einem reinen Trachtengeschäft ausgebaut.“ Viel Liebe zum Detail. Nach mehreren Wochen des Umbaus wurde das neu gestaltete Trachtenhaus im Juli wieder eröffnet. Die Geschäftsräume wurden mit viel Liebe zum Detail um-

gestaltet. Das Ambiente ist ausgesprochen angenehm und freundlich und lädt die Kunden zum Verweilen und Gustieren ein. Trachtenbekleidung für Damen, Herren und Kinder wird nun auf der doppelten Verkaufsfläche angeboten. Weiterhin im Sortiment: ausgewählte Trachtenstoffe und das dazu gehörige Nähzubehör sowie Wolle samt Zubehör. Sehr praktisch: Im eigenständig geführten Schuhgeschäft, das sich im selben Gebäude befindet, gibt es die passenden Schuhe zum Outfit. Das neue Modehaus. Nur drei Wochen später wurde bereits das neue

„WIR GEHEN DIESEN SCHRITT, UM
WEITERHIN ERFOLGREICH IN DIE
ZUKUNFT BLICKEN ZU KÖNNEN.“

David Hofbaur

Modehaus Hofbaur seinen Kunden präsentiert. Dort wird nun das gesamte Modesortiment für Damen und Herren angeboten – und zwar auf mehr als 300 Quadratmetern. Das Ambiente ist offen und modern, die Einrichtung wurde mit viel Herz ausgesucht. So stammt ein Teil der Möbel aus Amsterdam und die Wände wurden unter anderem in Steinoptik gestaltet. In diesen neuen Räumlichkeiten wird der Einkauf zum Erlebnis! Schritt in die Zukunft. „Wir gehen diesen großen Schritt, um auch weiterhin erfolgreich in die Zukunft blicken

zu können“, betont David Hofbaur. „Außerdem ist uns wichtig, unseren 18 Mitarbeiterinnen einen sicheren Arbeitsplatz zu bieten und unseren beiden Lehrlingen die Möglichkeit einer Ausbildung zu geben. Wir legen seit jeher großen Wert auf die Weiterbildung und Schulung unserer Mitarbeiter, da diese ein wesentlicher Bestandteil der Erfolgsgeschichte des Unternehmens sind.“ Mit dieser Flächenerweiterung und Sortimentsanpassung reiht sich die Firma Trachten-Moden-Schuhe Hofbaur auch wieder unter die Leitbetriebe in der Region ein.

Nachweis: Oberösterreicherin Datei 054 OOE20170826